Dillinger Faschingsfreunde e.V.
Wir sind Mitglied im
Weblinks Vereinschronik Kontakt Impressum
Dillinger Faschingsfreunde e.V. - 2015
Home Prinzenpaare kleiner Hofstaat großer Hofstaat Vorstandschaft Gästebuch Terminkalender News
Alt ist es, das Dillinger Faschingstreiben. In den Jahren 1530 und 1537 wurde es von den Stadträten sogar gesetzlich verboten: "So soll kein Bürger, Mann oder Frauenperson, alt oder jung, im Butzen oder Fastnachtkleidern gehen oder sich in solchermaßen vernärrlichen bei Strafe eines Guldens, so oft das von einem geschieht." Obwohl dieses Gebot bis heute offiziell noch nicht aufgehoben wurde, konnte es die Narretei aus Dillingen nicht verbannen. Am 8.2.1885 wurde bereits der erste große Faschingsumzug durchgeführt. 1937 folgte die Gründung der "Karnevalsgesellschaft Dillingen", die bis 1955 bestand. Am 11.11.1975 war es dann soweit: der Geburtstag der "Dillinger Faschingsfreunde" (DFF). Die Vorstandschaft bestand aus Peter Söhner (Präsident), Dietmar Merath (1. Vorsitzender), Harald Jaumann (2. Vorsitzender), Friedrich Konrad (Kassierer), und unserem jetzigen Oberbürgermeister Hans-Jürgen Weigl (Schriftführer). Als Schlachtruf wurde der Vorschlag "Biberklau-Helau" angenommen, wodurch der "Dillinger Biberstehler" heute im ganz bayerisch-schwäbischen  Raum bekannt ist. 5 Jahre später, 1980, schlossen sich die Faschingsfreunde mit den "Dillinger Finken" zusammen, die als souveräne Abteilung integriert wurden. Außerdem wurden die DFF Vollmitglied im "Regionalverband Bayerisch-Schwäbischer Fastnachtsvereine" (BSF) und damit auch im "Bund Deutscher Karneval" (BDK). 1988 wurde der Dillinger Fasching, wie er heute besteht, komplett: am 11.11. stellten, unter der Führung von Reinhard Doberschütz, Jenny Doberschütz, Hedwig Kabrhel und Peter Kerschl die Maskengruppe "Dillinger Biberstehler" vor. In Zusammenarbeit mit dem Direktor des städtischen Museums, Dr. Poppa, wurden die originalen Bürgergewänder der damaligen Zeit rekonstruiert. Die ersten Häser wurden nach eigenen Schnittmustern von Jenny Doberschütz und Hedwig Kabrhel genäht, und Peter Kerschl stellte auch Fieberglas die ersten elf Masken her. Biberstehler-Vertreter Peter Kerschl orientierte sich von Anfang an den Zünften des schwäbisch- alemannischen Raums, und knüpfte mit der Unterstützung von Rudi Zobel (Narrenzunft Lauingen) die ersten Kontakte. Er baute auch die Maskengruppe stetig weiter aus: durch seine Arbeit und die großzügige Unterstützung der Stadt Dillingen waren die Hästräger ein Jahr später bereit mit zwölf Holzmasken ausgestattet, die Herr Kohler aus Eberhardzell geschnitzt hat. Auf dem Biberstehlerball 1992 wurde die Figur "der Biber" (Truthahn) als Fleckleshäs, sowie der Narrenruf "Biber weg-Hennadreck" vorgestellt, was unsere Narrenzunft komplett machte. Wie für viele Faschingsgesellschaften bedeutete der Golfkrieg 1991 mit dem Absagen der Ballveranstaltungen und Faschingsumzüge einen harten Schlag für den Verein. Dass sich die Vorstandschaft sehr für die Brauchtumspflege einsetzte, kann man daran sehen, dass 1993 der erste Narrensprung in Dillingen durchgeführt wurde, welcher seitdem alle zwei Jahre stattfindet. Ein besonders aufregender Tag für die Faschingsfreunde war der 16. Juli 1994, als der historische Mitteltorturm als Vereinsheim von Herrn Monsignore Gottfried Fellner eingeweiht wurde. Mit von der Partie war natürlich Oberbürgermeister Hans-Jürgen Weigl und weitere, zahlreiche Ehrengäste. Die "Narrenzunft Dillinger Biberstehler" wurde im Oktober 1995 unter der Patenschaft der "Lauinger Hexen" als Gastzunft in den "Alemannischen Narrenring" (ANR) aufgenommen, in welchem sie seit 1999 Vollmitglied ist. Die Jubiläumssaison (25 Jahre DFF) begann am 13.1.2001 mit einem großen Narrenball. Am Sonntag, 14.1. folgte dann der 5te Narrensprung und am 17.2. fand im Stadtsaal der große Jubiläumsball statt. Außerdem veranstalteten die DFF unter der Leitung von Max und Christine Thomas den 1. Dillinger Nachtumzug. 2002 wartete eine neu formierte Garde in neuen, weiß-blauen Kostümen auf. Seit 2003 bringen die Hofnarren mit einer neuartigen Show, die Tanz und Comedy vereint, das Publikum auf Hochtouren, außerdem ist der Nachtumzug jedes Mal ein überregionales Event, das viele Besucher aus nah und fern anlockt. Bereits seit fünf Jahren tanzt Raffaela Hiller als "MODERNES" Tanzmariechen bei den "Großen" der Dillinger Faschingsfreunde. Am 11.11.2008 starteten wir in die 33te Saison, in welcher wir wieder einen Großen Hofstaat präsentieren konnten samt Prinzenpaar, Prinzengarde (mit Gardemajor), "modernes" Tanzmariechen sowie Show-Hofnarren. Wir freuen uns auf die neue Saison! Dillinger Finken - Juchei                   Biberklau - Helau
Vereinschronik